NATURKLASSENZIMMER

98.gif

Blank für Abstand

Roseicon.gif

Die Zielsetzung
Warum bietet die Landesgartenschau Unterricht an?

Die Entwicklung einer positiven Haltung unserer Kinder zur Natur und Umwelt hängt ganz
entscheidend davon ab, inwieweit Kinder Möglichkeiten zur Naturbegegnung haben.
Denn vor allem aufgrund eigener Erlebnisse und Erfahrungen mit der Natur und vielen
Begegnungsmöglichkeiten mit Tieren und Pflanzen können Kinder und Jugendliche
unseren Lebensraum als etwas Wertvolles, Liebenswertes und damit Schützenswertes
kennenlernen. Die Neugierde und Entdeckungsfreude von Kindern und Jugendlichen
soll genutzt werden, um unsere Lebensgrundlage Umwelt zu erleben, zu erkunden, neu
zu bewerten und entsprechend verantwortungsbewußt zu behandeln.
Gerade deshalb ist der Unterricht im Gartenschaugelände geeignet, einen unmittelbaren
Zugang zur Natur herzustellen, wobei die Sensibilisierung zum rücksichtvollen Miteinander
mit der Natur im Vordergrund steht.
Die Unterrichtgestaltung in der Natur soll in aller erster Linie dazu beitragen, daß den
Schülerinnen und Schülern der Besuch des Naturklassenzimmers durch das Forschen und
Entdecken, das eigenständige Arbeiten als ein besonderes Erlebnis in Erinnerung bleibt.
Dann sind wir unserem gemeinsamen Ziel, eine positive Beziehung zur Umwelt aufzubauen,
näher gekommen.

Zielgruppen
Wen laden wir zum Unterricht ein?

Zum Unterricht im Naturklassenzimmer laden wir die Klassenstufen 1 -13 aller Schularten ein.
Die Zuordnung von Unterrichtsthema und Klassenstufe können Sie der Themenübersicht
entnehmen.

Der Unterrichtsort 

Um eine Auseinandersetzung und Kompetenzerweiterung der Kinder und Jugendlichen
im Umgang mit der Natur zu ermöglichen, findet der Unterricht an folgenden Orten im
Gelände statt:

 

1.  Das Klassenzimmer ohne Wände inmitten des Gartenschaugeländes

2.  Das Klassenzimmer im Umweltzentrum Neckar-Fils (32)

3.  Das Klassenzimmer im Treffpunkt Grün (2)

4.  Das Klassenzimmer in der Gärtnerinformation/Blumenhalle (2)

Die Zahlen entsprechen der Legende des Geländeplanes.

 


Unterrichtsgestaltung 

Bei der Themenzusammenstellung wurden Ausstellungsbereiche ausgewählt, die unter-
schiedliches Lernen und Erfassen zulassen.
Zur Wahrung des hohen Standards werden die Klassen von qualifizierten Fachleuten
aus den jeweiligen Bereichen geführt und betreut.
Der Unterricht dauert maximal 90 Minuten, wobei 60 Minuten als reine Unterrichtszeit
vorgesehen sind. Angeboten werden täglich zwei Unterrichtseinheiten. Die erste Einheit
beginnt um 9.30 Uhr und endet um 11.00 Uhr. Im Anschluß daran findet die zweite
Einheit von 11.30 bis 13.00 Uhr statt.
Die Unterrichtsgestaltung läßt Fragen und Interessenschwerpunkte der Schülerinnen und
Schüler zu und greift diese ggf. auf. Im handlungsorientierten Bereich geht es um die
aktive Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Schwerpunktthema. Hier sollen Problem-
lösungen erarbeitet und erworbenes Wissen gefestigt und vertieft werden. Der Stunden-
ablauf orientiert sich an den in den folgenden Unterrichtsthemen dargestellten Lernzielen.

Themenübersicht

 

Themen Klassenstufe Wochentag Uhrzeit Veranstaltungsort
2.1 Vermehrung von Pflanzen 1 - 4
4 - 8
Donnerstag 09.30-11.00
11.30-13.00
Aktionsfläche im 1.OG Alte Spinnerei (2)
2.2 Die Bienen 1 - 3
4 - 6
7 - 10
Freitag 09.30-11.00
11.30-13.00
Imkergarten
2.3 Lebensraum Wald 1 - 3
4 - 6
7 - 10
Dienstag 09.30-11.00
11.30-13.00
Forstpavillon (8)
2.4 Tierwelt von
Teich und Fluß
1 - 4
5 - 9
10 - 13
Montag +
Mittwoch
09.30-11.00
11.30-13.00
Umweltzentrum
Neckar-Fils (32)
2.5 Garten der Sinne 1 - 4
5 - 7
8 - 13
Dienstag +
Donnerstag
09.30-11.00
11.30-13.00
Umweltzentrum
Neckar-Fils (32)
2.6
2.7
Kistengarten oder
Begreifbare  Mathematik auf der grünen Wiese
2 - 6
7 - 10
Mittwoch 09.30-11.00
11.30-13.00
Treffpunkt Grün (2)
2.8 Photovoltaik 9 - 13 Freitag 09.30-14.00 Umweltzentrum
Neckar-Fils (32)
  Zusätzliche Veranstaltungen
2.9 Gesunde Ernährung 2-9 Montag
04./18. Mai
15./29. Juni
13./27. Juli
10.00-12.00 Seminarraum im 1.OG Alte Spinnerei (2)

  Die Zahlen entsprechen der Legende des Geländeplanes. Zurück zur Zielgruppe

Vorplanung / allgemeine Organisation
Check-Liste für Lehrerin/Lehrer

Schulische Exkursionen erfordern eine gezielte Planung und Vorbereitung. Damit der
Besuch der Landesgartenschau Plochingen den Schülerinnen und Schülern als ein
besonderes Erlebnis in Erinnerung bleibt, haben wir eine Check-Liste zusammengestellt,
die Sie ggf. in Ihre Vorplanungen integrieren können.
Als Lehrkraft sollten Sie folgende Hinweise beachten:

 

 
  • Art u. Weise der Anreise, Wegstrecke, Zeitbedarf
  • Verkehrsmittel (Kosten)
  • Wichtig ist die Information der Eltern (Thema, Ziel, Weg, Ausrüstung)
  • Witterungsgemäße Kleidung
  • Geländeplan, Informationsmaterial der Landesgartenschau
  • Wertvoll ist das Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen im fächerüber-
    greifenden Bereich

 

 

Bitte informieren Sie die Klasse über das Themenangebot des Naturklassenzimmers,
die Zielsetzung und gegebenenfalls über Möglichkeiten der Freizeitgestaltung nach dem
Unterricht. Desweiteren sollten Sie den praktischen Ablauf der Exkursion mit Ihren
Schülerinnen und Schülern besprechen, um Gefahrenquellen möglichst auszuschalten
bzw. einzudämmen. 

Anreise

Die Deutsche Bahn AG bietet Schulklassen Gruppenfahrten mit entsprechenden
Ermäßigungen an. Auskünfte über Preise und Verbindungen per Bahn und Bus
werden an den Fahrkartenschaltern der Deutschen Bahn AG oder beim VVS erteilt.

Den Benutzern der öffentlichen Verkehrsmittel stehen der Bahnhof Plochingen sowie die
Bushaltestellen am Busbahnhof (Nähe Stadteingang) für die An- und Abreise zur
Verfügung. Diese Haltestellen sind in das ÖPNV-Netz integriert.

Bei Anreise mit privaten Busunternehmen empfehlen wir, dem Landesgartenschau-
Verkehrsleitsystem zu folgen. Ein Busparkplatz am Haupteingang wurde speziell für die
Landesgartenschau eingerichtet (wird vom ÖPNV nicht bedient). 

Park- und Abstellplätze stehen für:

  • Busse in ausreichender Zahl auf dem Parkplatz Haupteingang
  • Fahrräder an beiden Eingängen
  • PKW’s in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs

zur Verfügung.

Eintritt 

Schüler im Klassenverband bezahlen jeweils DM 4,–. Pro Klasse haben zwei Lehrkräfte
bzw. eine Lehrkraft und eine Begleitperson freien Eintritt. Kinder und Jugendliche, die im
Besitz einer Dauerkarte sind, müssen selbstverständlich keinen Eintritt entrichten! 

Mit der Tageskarte können Sie das Gartenschaugelände nach dem Verlassen wieder
betreten, wenn Sie sich an einem der personell besetzten Eingänge einen Stempel geben
lassen. Beim Verlassen des Ausstellungsgeländes durch eines der Drehtore verliert die
Tageseintrittskarte ihre Gültigkeit. 

Zeiten

Ausstellungsdauer:

Öffnungszeiten:

24. April bis 11. Oktober 1998

täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr

Die Schließung des Geländes hängt von der Jahreszeit, der Wetterlage und vom Programm-
angebot ab. Generell erfolgt sie gegen 20.00 Uhr. Für die zahlreichen Abendveranstaltungen
gelten Sonderregelungen. 

Informationen

Fordern Sie die Broschüre "Naturklassenzimmer" an!

Landesgartenschau
Plochingen 1998 GmbH
Schulstraße 7
73207 Plochingen

Tel.: 0 71 53/70 05-468/-470
Fax: 0 71 53/70 05-460/-466