AUSSTELLUNGEN

98.gif

Blank für Abstand

Roseicon.gif

Landesgartenschau 1998 Plochingen am Neckar
Sehenswertes in der "Alten Spinnerei"

Hallenausstellungen im Erd- und Obergeschoß

Vom 24. April bis zum 11. Oktober 1998 öffnet in Plochingen die Landesgarten-
schau 1998 ihre Tore. Neben der reizvollen Lage am Neckarknie hat diese Garten-
schau auch ihre Besonderheiten. Eine ganz besondere Attraktion sind die hoch-
karätigen Hallenausstellungen in der "Alten Spinnerei". Im Erdgeschoß finden
eine Porzellanausstellung, eine Ausstellung rund um den Neckar und Wechsel-
ausstellungen statt. Im 1. Obergeschoß sind 12 Pflanzen- und Floristikaus-
stellungen zu sehen, Wechselausstellungen im Treffpunkt Baden-Württemberg
und der Treffpunkt Grün, die Infozentrale im grünen Bereich.

Ausstellungen im Erdgeschoß

Neckareinflüsse

Mittelpunkt der Hallenausstellungen im EG der "Alten Spinnerei" sind Themen
rund um den Neckar - Neckareinflüsse. So durchfließt eine abstrakte Darstellung
des Neckars als architektonisches Element die gesamte Halle. Er lädt ein zu
einer Wanderung auf dem Neckar, von der Quelle bis zur Mündung. Die Installation
stellt zugleich ein elektronisches, optisches und akustisches Erlebnis dar. Thomas
Gerwin, ein international renommierter Komponist, vom ZKM "Zentrum für Kunst
und Medientechnologie" in Karlsruhe, wird den Neckar akustisch porträtieren.
Die "Klangbilder vom Neckar" werden für die Besucher auch auf der CD "FLUSS
DURCHS OHR, Klangbilder vom Neckar" erhältlich sein.

Am Eingang der Halle befindet sich eine Inszenierung des Neckarursprungs. Hier
können die Besucher geologische Besonderheiten erfahren, den Neckarursprung als
Biotop bewundern, oder ein Tierstimmen-Konzert veranstalten.
Entlang dem Neckar befinden sich Ausstellungsbeiträge zu den Themen Energie,
Industrie, Natur und Schiffahrt. Alle Beiträge stehen unter dem Motto "gestern -
heute - morgen" und gehen blitzlichtartig auf die einzelnen Themen ein, ohne daß
dabei natürlich eine komplexe Aufarbeitung der jeweiligen Themen angestrebt
wird oder geleistet werden könnte.

Energie am Neckar

Mit bewegten Mühlenbildern beginnt die Wanderung im Themenpark Energie.
Vorbei an Turbinen lernen die Besucher mit der NWS, Neckarwerke Stuttgart AG,
ein gerade fusioniertes Versorgungsunternehmen kennen. Die Sonne bildet
den Schluß. Am ersten solaren Auto-Spieltisch können die Besucher ihre
Geschicklichkeit testen.

Industrialisierung am Neckar

Das Textilgewerbe brachte die Industrialisierung im letzten Jahrhundert auch
an den Neckar. Was liegt in der Alten Spinnerei näher, als dieses Thema
mit einem "Otto-Kabinett" aufzugreifen. "Das Stahlroß" zeigt die große Zeit des
Maschinenbaus, Erinnerungen an die Esslinger Maschinenfabrik werden wach.
Was hat Luft mit Industrialisierung zu tun? Die Rolle der Luft am Arbeitsplatz
beleuchtet ein Ausstellungsbeitrag der Firma Lufttechnik Keller. Ein pneumatisch
betriebenes Marionettentheater aus dem Hause FESTO zeigt die Bandbreite
der Einsatzmöglichkeiten der Pneumatik auf.

Zum Abschluß werden die Besucher über eine elektronische Großgeländekarte
über die weiteren Attraktionen dieser Landesgartenschau informiert.

Natur am Neckar

Der Natur, wenngleich in ungewohnter Form, begegnen die Besucher auf dem Fluß.
Zur Entspannung befindet sich am Ende des Flusses eine "Kies-Sitzlandschaft",
hier ist die Komposition "FLUSS DURCHS OHR Klangbilder vom Neckar" zu
hören. Natur das bedeutet aber auch Kies- und Sandabbau entlang dem Fluß.
Ein Ausstellungsbeitrag zeigt Impressionen. Mit einem eigenen Beitrag stellt der Verband Region Stuttgart seinen "Lebensraum Neckarpark" vor. 

Schiffahrt am Neckar

Jeder kennt es: das Papierschiffchen. Auch in der Ausstellung ist es zu finden. Vergrößert ist auf ihm allerhand rund um den Neckar aus Zeitungen zu erfahren.
Groß präsentiert sich dann die "Neckarschiffsbrücke". Durch Bullaugen ver-
schaffen sich die Besucher Einblicke in die Schiffahrt vom Kettenschiff bis zum
heutigen Transportschiff. Hafen und Wasserstraße sind ebenso Thema wie der
Alltag der Neckarschiffer. Einen Blick in die Zukunft vermittelt das Navigations-
system auf der Brücke. Hier ist zu sehen, wie mit Hilfe der Universität Stuttgart in
Zukunft Schiffe gelenkt werden.

Porzellanausstellung

Weißes Gold im Wandel der Zeit

Ludwigsburg, Meissen, Berlin, Augarten (Österreich), Herend (Ungarn),
Sevrés (Frankreich): sechs bedeutende Manufakturen präsentieren Formen
und Farben aus drei Jahrhunderten, von Barock bis Bauhaus, von Rokoko
bis Art Deco. Handwerkliche Arbeiten und Fachführungen erhellen den
Zauber des Weißen Goldes.

An verschiedenen Terminen kann der Besucher auch genauer hinschauen:
Porzellanmalen, Korbschneiden, Bossieren, Korbflechten sowie ein
Porzellanrestaurator und Schätzer werden ihre Arbeit vorführen. Vom
24.4.-21.6.98 präsentiert sich zudem eine "Historische Tafelrunde".

Welche Rolle spielt jedoch Porzellan in der Technik?
CeramTec stellt die Anwendungsmöglichkeiten der Hochleistungskeramik
vor, die ihren Ursprung im technischen Porzellan hat.

Wechselausstellungen

Treffpunkt für Modellfreunde

Vom 24.4.-21.6.98 zeigt Graupner neue und historische Flugzeug-, Schiffs-
und Automodelle. Vom 25.6.-16.8.98 präsentiert Märklin Modelleisenbahnen in
allen Spurgrößen sowie Modelle aus dem Metallbaukasten, gefolgt von einem
Ausstellungsbeitrag "Rund um`s Rasenmähen".

 

1. Obergeschoß

Erstmals präsentieren sich die Pflanzen- und Floristikausstellungen im
großzügigen Lichthof des 1. Obergeschoßes. Insgesamt werden 12
verschiedene Ausstellungen während der Landesgartenschau zu sehen sein.

Im Treffpunkt Baden-Württemberg präsentiert sich das Land mit
vielfältigen Wechselausstellungen.

Der Treffpunkt Grün ist die Infozentrale für den grünen Bereich. Hier stehen
Fachleute aus dem gärtnerischen Berufsstand Rede und Antwort. Für das
leibliche Wohl ist in der Gastronomie bestens gesorgt.

Sowohl der Treffpunkt Baden-Württemberg als auch der Treffpunkt Grün werden
unter den Gesichtspunkten der Raumbegrünung gestaltet werden.